Konzept zum Umgang mit Schülern, die sich nicht an die Schulregeln halten - „Karten – System“

 

Zum Umgang mit Regelverstößen wurde folgende Vorgehensweise im Kollegium besprochen und entwickelt:

 

Ablauf bei einer gelben Karte

 

Wenn ein Lehrer einen groben Regelverstoß beobachtet, weißt er den Schüler darauf hin und teilt diesem mit, dass dieses Verhalten Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Am nächsten Morgen schildert der Kollege das Vorkommnis im Frühgespräch. Das Kollegium entscheidet nun gemeinsam, ob dies eine gelbe Karte nach sich ziehen soll und bespricht die Konsequenzen. Dann wird der Schüler zum Frühgespräch gebeten, zur Rede gestellt und ihm wird die Konsequenz mitgeteilt. Der Lehrer trägt die Vorkommnisse und Konsequenzen auf dem Dokumentationsbogen ein und füllt den Elternbrief aus. Der Lehrer sorgt und begleitet die Einhaltung der Konsequenz. Der von den Eltern unterschriebene Abschnitt wird in die Schülerakte unter Schriftverkehr eingeheftet.

 

Ablauf bei einer orangen Karte

Wenn der Schüler zum dritten Mal gegen eine Schulregel verstoßen hat vereinbart das Kollegium einen Gesprächstermin mit betroffenen den Lehrern, der Schulleitung und dem betroffenen Schüler. Der Klassenlehrer protokolliert das Gespräch und verteilt das Protokoll an alle Beteiligten; gegebenenfalls auch an die Erziehungsberechtigten verschickt.

 

Ablauf bei einer roten Karte

 

Wenn der Schüler zum sechsten Mal gegen eine Schulregel verstoßen hat, vereinbart das Kollegium einen Gesprächstermin mit betroffenen den Lehrern, der Schulleitung, dem betroffenen Schüler und dessen Erziehungsberechtigten. Der Klassenlehrer protokolliert das Gespräch und verteilt das Protokoll an alle Beteiligten. Der Schüler wird gegebenenfalls bis zum Gespräch suspendiert.

 

Ablauf der Gespräche

 

Bei den Gesprächen sollte folgender Ablauf eingehalten werden:

  1. Konfrontation mit den Vorkommnissen
  2. Stellungnahme des Schülers
  3. Verhaltensänderungsziele festsetzen
  4. Verhaltensbedingungen besprechen
  5. Verhaltensbeobachtung vereinbaren

 

Weiter Absprachen:

 

Das vorrangiges Ziel aller Bemühungen im Bereich des Sozialverhaltens ist das Eingliedern der betroffenen Schüler in unser Schulsystem.

 

Neue voraussichtlich schwierige Schüler werden nicht ohne vorheriges Gespräch mit allen zukünftig Beteiligten, in dem konkrete Absprachen getroffen werden, in den Unterricht geschickt.

 

Eine enge Zusammenarbeit des Kollegiums gerade bezüglich der sozial und emotional auffälligen Schüler ist unerlässlich.

 

Das erarbeitete Konzept muss konsequent von allen Beteiligten umgesetzt werden.

 

Lücken in der Beaufsichtigung müssen geschlossen werden, das heißt das Frühgespräch muss pünktlich enden, Pausenaufsichten müssen eingehalten werden, der Unterricht muss rechtzeitig begonnen werden und Klassen dürfen nur in äußersten Notfällen und nur für kurze Zeit unbeaufsichtigt gelassen werden.

 

Alle Schüler, die keine gelben Karten usw. erhalten haben, nehmen am Ende des Halbjahres an einem „Belohnungstag“ teil. Was an diesem Tag unternommen wird, wird in der Schülerkonferenz besprochen und abgestimmt. Die anderen Schüler werden an

diesem Tag normal beschult.

 

Das Konzept startet nach den Herbstferien des Schuljahres 2007/2008 und wird in

regelmäßigen abständen überarbeitet und erweitert.

 

Anhang:

  • Sammlung mit Regelverstößen

  • Verhaltensdokumentationsbogen

  • Elternbrief

 

 


Sammlung von Beispielen

für negative Verhaltensweisen

die zu einer gelben Karte führen

 

Negative Verhaltensauffälligkeit

Mögliche Konsequenzen

Beleidigen Lehrern

Schriftliche Entschuldigung und eine Entschuldigung am Montagmorgen vor allen Schülern.

Bedrohen von Schülern oder Lehrern

Brief an die Eltern; Suspendierung bis zur Klassenkonferenz.

Schlagen, Treten, … von Schülern oder Lehrern

Bei Vorsatz oder im Affekt: schriftliche Entschuldigung; in schwerwiegenden Fällen Suspendierung. Mittwochs 3. Stunde Streitschlichter mit Frau Ghobril.

Entfernen  vom Schulgelände

 

Die versäumte Zeit muss nachgeholt werden; Schreibanlässe; Bußgeldkatalog; Förderunterricht als erziehende Maßnahme.

Entfernen vom Unterricht

 

Die versäumte Zeit muss nachgeholt werden; Schreibanlässe; Bußgeldkatalog; Förderunterricht als erziehende Maßnahme.

Verweigern des Unterrichts

 

Die versäumte Zeit muss nachgeholt werden; Schreibanlässe; Bußgeldkatalog; Förderunterricht als erziehende Maßnahme.

Nicht befolgen von Anweisungen

 

Die versäumte Zeit muss nachgeholt werden; Schreibanlässe; Bußgeldkatalog; Förderunterricht als erziehende Maßnahme.

absichtliches Beschädigen von Dingen

Ersatzbeschaffung, Elterninfo.

Rauchen

 

Referat bei der Schülerkonferenz gegen das Rauchen.

Diebstahl

 

Anzeige bei der Polizei; Gespräch mit der Polizei; Wiedergutmachung.

Schwänzen

 

Unterricht muss nachgeholt werden; das Ordnungsamt vom Landkreis, das Gesundheitsamt, das Jugendamt und das Familiengericht werden informiert.

Mitführen von Waffen,

Die Polizei wird informiert. Im Falle einer Bedrohung erfolgt eine Suspendierung, ein Brief an die Eltern und eine Klassenkonferenz wird einberufen.

Zeigen und Benutzen von Handys, MP3-Playern, …

Einsammeln der Geräte; Aushändigung nur an die Eltern.

Sexuelle Übergriffe (Pohauen, Brustkneifen, …)

Gespräch mit dem Schüler und den Eltern/Erziehungsberechtigten und dem Jugendamt; Kontaktaufnahme mit einem Therapeuten.

Kollegen gegeneinander ausspielen

 

Gespräch mit dem Schüler und den Eltern/Erziehungsberechtigten; Offenlegung; schriftliche Entschuldigung.

Mobbing

 

Anzeige bei der Polizei; Informieren des Jugendamtes; Gespräch mit den Eltern/Erziehungsberechtigten.

Lügen; vorsätzliches Lügen mit Rufschädigung

Öffentliche Entschuldigung; Rehabilitation des Betroffenen; evtl. Suspendierung.

Verlassen des direkten Schulwegs

 

Eine Stunde länger bleiben.

Massive Unterrichtsstörungen

 

In der Stunde in eine andere Klasse; Bußgeldkatalog; den versäumten Unterricht nacharbeiten.

Beleidigen von Schülern

 

Mittwochs 3. Stunde Streitschlichter mit Frau Ghobril.

Ausländerfeindlichkeit

Referat über das Land, aus dem der Schüler kommt.

 

 

Verhaltensdokumentationsbogen

 

Name:                                         Klasse:                             Nr.:     

 

 

Datum

Vorkommnisse

Konsequenzen

 

 

 

 

gelbe Karte

 

 

 

 

 

 

 

1. Gespräch / orange Karte

 

 

 

gelbe Karte

 

 

 

 

 

 

 

2. Gespräch / rote Karte

 

Komm, ich führe dich zu interessanten Links
226177
By: Fresh Joomla templates