Berufsorientierung

 

Profilklassen - "Auricher Modell" 

 

Um die Schüler der Klassen 8 und 9 gezielt, entsprechend ihrer Neigungen auf eine mögliche berufliche Ausbildung vorzubereiten, wurden an unserer Schule  Profilklassen gebildet.

 

 

In der "Hauswirtschaftklasse" werden Schüler von einer erfahrenen Hauswirtschaftslehrerin kompetent fünfstündig die Woche auf die Anforderungen einer Hauswirtschaftsklasse an der BBS Aurich vorbereitet. Seit 2009/2010 kann in dieser Hauswirtschaftklasse bzw. Berufseinstiegsklasse der BBS der Hauptschulabschluss erworben werden. Außerdem ist die Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr Hauswirtschafter/in gegeben. Für einen Zeitraum von 13 Wochen wird die "Hauswirtschaftklasse" im Zusammenhang mit dem "Auricher Modell" an der BBS 2 Aurich unterrichtet.

 

Schüler der Profilklasse "Bau" haben für 24 Wochen in den Bereichen Bau und Holz einen vierstündigen Werkstattunterricht in der BBS. Schüler nehmen je nach Angebot an Berufsinformationsmessen an den Berufsschulen teil.

 

 Inzwischen sind weitere Bereiche dazugekommen, z.B. Farbtechnik.

 

 

Betriebspraktika

 

In den Klassen 8 und 9 absolvieren die Schüler jeweils ein zweiwöchiges Einstiegspraktikum. Anschließend besuchen die Schüler an einem Praxistag in der Woche weiterhin die gleichen Betriebe. Im Rahmen der Berufserkundung sollen sie ortsansässige Betriebe kennen lernen. Nach einem halben Jahr wechseln die Schüler je nach Bedarf den Betrieb. Die Schüler werden durch den entsprechenden Fachlehrer im Praktikum betreut. Vorteil dieser Maßnahme ist, dass die Schüler über einen längeren Zeitraum in einem Betrieb Erfahrungen sammeln können und gleichzeitig Schule und Betrieb den Schüler in seinem Arbeitsverhalten beobachten können. Erst über einen so langen Zeitraum zeigen sich Stärken und Schwächen. Dies soll dem Schüler bei seiner späteren Berufswahl die Entscheidung erleichtern.

 

Zudem kann im Zusammenhang mit einem Jugendwaldeinsatz ein zusätzliches Praktikum absolviert werden.

 

Kooperation mit der 2. Chance

 

Die 2. Chance ist ein bundesweites Projekt, was Hilfe und Beratung bei Schulverweigerung ermöglicht. Dieses Projekt wird vom Bundesfamilienministerium unterstützt und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler, die sich von der Schule losgesagt haben bzw. Ausstiegsverhalten zeigen, wieder in die Schule zu integrieren.

 

Zielgruppe:

Die Koordinierungsstelle kümmert sich um Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren, die eine Schulform besuchen, in der der Erwerb eines Hauptschulabschlusses möglich ist oder an einer anderen Schule erfolgen kann. 

 

Die Anlaufstellen der Kreisvolkshochschule Norden und Kreisvolkshochschule Aurich bieten schulische und soziale Integration des Schülers/Schülerinnen mit den erforderlichen Unterstützungsangeboten. Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit:

 

-        Eltern

-        Schule

-        Schulsozialarbeit

-        Jugendamt

-        sonstige Institutionen

 

sowie Integration in vorhandene Netzwerke.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Koordinierungsstelle nehmen Kontakt zu den schulverweigernden Schülerinnen/Schülern auf und sind Ansprechpartner für alle Beteiligten. Sie stellen einen individuellen Entwicklungs- und Förderplan auf in Abstimmung mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Schule und weiteren Unterstützern. Sie koordinieren und begleiten Unterstützungsangebote und führen eigene Aktivitäten durch.

 

Die Unterstützungsangebote werden vorrangig in der Schule durch gezielte Einzel- und Gruppenarbeit durchgeführt. Nur in besonderen Einzelfällen finden diese Maßnahmen an einem außerschulischen Lernort statt.

 

David-Fabricius-Schule Großefehn

Förderschule (Lernen)

 

Schule am Extumer Weg Aurich

Förderschule (Lernen)

 

 

 

Kooperationsvereinbarung

 

 

Im Vorgriff auf zu erwartende Veränderungen in der Schulentwicklungsplanung, die z. Z. überarbeitet wird, vereinbaren unsere beiden Schulen eine Kooperation in Bezug auf Schülerinnen und Schüler, die an einer Förderschule (Lernen) den HS-Abschluss erwerben wollen.

 

An der Schule am Extumer Weg (Förderschule Lernen) in Aurich ist der Erwerb des Hauptschulabschlusses nach dem Besuch von Fachleistungskursen mit erhöhten Ansprüchen in Mathematik und Englisch im 8. Schuljahr und spezieller Vorbreitungsklassen in den Schuljahrgängen 9 und 10 möglich.

 

Schülerinnen und Schüler der David-Fabricius-Schule, deren Lernentwicklung die Erlangung des Hauptschulabschlusses erwarten lässt und deren Eltern / Erziehungsberechtigte das wünschen, können ab Klasse 8 an die Schule am Extumer Weg (Förderschule Lernen) wechseln. In Einzelfällen ist ein Wechsel auch nach dem 8. Schuljahr möglich.

 

Voraussetzung für einen Wechsel in die 8. Klasse sind eine mindestens befriedigende Beherrschung der schriftlichen Rechenverfahren, Lesefähigkeiten, die das selbständige Erfassen einfacher Sachtexte ermöglichen, sowie ein mindestens den Erwartungen entsprechendes Arbeitsverhalten.

 

Schülerinnen und Schüler aus Wiesmoor und Großefehn, deren Lernentwicklung unter den erhöhten Anforderungen der Vorbereitungskurse und –klassen der Schule am Extumer Weg leidet, können nach Absprachen mit den Eltern / Erziehungsberechtigten und unter den beiden Schulen an die David-Fabricius-Schule zurück wechseln.

 

Komm, ich führe dich zu interessanten Links
250252
By: Fresh Joomla templates